homePORT Hamburg und ARIC schließen Kooperation

Das Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) und homePORT wollen zukünftig eng zusammenarbeiten. Der homePORT-Nukleus wird im Herzen des Hamburger Hafens, zwischen der Elbe, den Werften und dem St. Pauli Elbtunnel aufgebaut und befindet sich damit in unmittelbarer Nachbarschaft des Docklands, Sitz des ARIC, direkt auf der anderen Elbseite.

Genau wie im ARIC trifft auch im homePORT “Alt auf Neu”, “Tradition auf Innovation”, “gefestigte Methoden und Systeme auf innovative Technologien”, “etablierte Akteure auf ambitionierte Start-ups”, so dass die gemeinsamen Schnittmengen enorm sind. Unter dem Motto „Connect, Collaborate & Create“ schafft homePORT einen urbanen Ort für Experimente und bereitet den Weg für Produktinnovationen in der maritimen Branche, im Hafen und der Logistik. Der homePORT bietet als Reallabor optimale Voraussetzungen für autonome Drohnen- und Fahrzeugtests sowie 3D-Druck.

Auf einem speziellen Hafenareal im Mischindustriegebiet können Produkte in einem sicheren Umfeld getestet werden. Dafür weist homePORT Wassertestflächen aus, die nach abgestimmter Vorhabensbeschreibung für autonome Tests unter und über Wasser genutzt werden können. Ein Privatparkplatz eignet sich zum Testen autonomer Roboter und Fahrzeuge sowie Drohnen. Auf Basis der U-Space-Verordnung begleitet homePORT mit den Landesluftbehörden und Technologieunternehmen ein Drohnentestfeld. Das ARIC Hamburg ist von Stakeholdern aus Wirtschaft und Wissenschaft gegründet worden, um das Zukunftsthema KI strukturiert und gezielt in der Metropolregion voranzubringen und als Bindeglied zwischen anwendungsorientierter Forschung und praxisbezogener Anwendung im Bereich Künstlicher Intelligenz zu dienen. Logistik und industrielle KI-Themen spielen dabei eine große Rolle.

Jan Schnedler aus der Geschäftsführung des ARIC ist wirklich begeistert, dass es nun in Sichtweite zum ARIC einen solchen urbanen „Tech-Playground“ für selbstfahrende Fahrzeuge, Roboter und Drohnen inmitten einer Stadt wie Hamburg gibt. Dies ist einmalig und ein großer Gewinn für Hamburg. Marius Eschen, Projektmanager homePORT und Product Lead New Business and Partnership bei der Hamburg Port Authority AöR ergänzt, dass “mit diesem maritimen Reallabor Produktinnovationen jenseits etablierter Pfade entwickelt und die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit nachhaltig gestärkt wird, was die Kooperation mit dem exemplarisch ARIC zeigt“.

Für das ARIC, mit seinen bereits 20 initiierten KI-Projekten, ergeben sich damit neue Test- und Evaluierungsmöglichkeiten in einer realen Umgebung für seine Forschungs- und Industrie-Projektpartner. Vor allem der Einsatz von Hardware in Verbindung mit KI ist auf solche Testflächen angewiesen.

Das ARIC plant mit verschiedenen Mitgliedsunternehmen und Forschungspartnern selbstfahrende Fahrzeuge auf den homePORT-Testflächen zu testen. ARIC-Mitglied Subsea Europe forscht z. B. an autonomen Messsystemen für die Gewässervermessung. Auch smarte Ampelschaltungen für mehr Fußgängersicherheit aus Estland wird ARIC zu Testzwecken nach Hamburg holen und die nützliche Technologie u.a. im Rahmen des ITS Weltkongresses, bei dem das homePORT-Areal südlich des alten Elbtunnels Teil der offiziellen Messe- und Demonstrationsfläche wird, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. So ergeben sich mit homePORT eine Vielzahl von gemeinsamen Projekt- und Kooperationsmöglichkeiten. Neben den Projekten sind auch gemeinsame Veranstaltungen, Tech-Webinare und Workshops geplant.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email
Share on print