Podiumsdiskussion | Der EU AI-Act und seine Auswirkungen auf die digitale Souveränität Europas

Am 12. Dezember um 18: 30 im Dockland

Schon im April 2021 legte die EU-Kommission einen Entwurf für eine europäische KI-Strategie vor. Der darin enthaltene Vorschlag für einen Gesetzesrahmen für künstliche Intelligenz wurde im Juni vom Europäischen Parlament nach langen Beratungen verabschiedet. Die EU schien zum Vorreiter im Bereich der KI-Regulierung zu werden. Doch nun stocken die Verhandlungen auf den letzten Metern. Was sorgt nun für Streit unter den Mitgliedsstaaten? Welche Nutzung von künstlicher Intelligenz soll unter dem EU-AI-Act künftig erlaubt sein, welche nicht? Und wie wirkt sich das auf die digitale Souveränität Europas aus?

Diskutieren Sie mit unserem Expert:innenpanel die Zukunft der KI-Regulierung.

Auf dem Podium:

  • Dr. Michaela Regneri, Senior Researcher Machine Learning Group, Universität Hamburg
  • Alois Krtil, ARIC
  • Hendrik A. Reese, Verantwortlicher Partner Responsible AI, PwC
  • Martin Lose, Counsel Technology & Data, Fieldfisher
  • Moderation: Marina Tcharnetsky, Mitglied des Landesvorstandes, Europa-Union Hamburg e.V. und CBDO, ARIC

Wir bitten um eine kostenlose Anmeldung vorab.

Hier anmelden